Mobiles Bezahlen: Die ersten Sparkassen sind live

03.07.2018

Die ersten acht Sparkassen starten in die Welt des mobilen Bezahlens mit digitalen Karten.

Die ersten acht Sparkassen starten in die Welt des mobilen Bezahlens mit digitalen Karten. Die Sparkassen Aachen, Baden-Baden Gaggenau, Hannover und Nürnberg, die Förde Sparkasse, die Nassauische Sparkasse sowie die Kreissparkassen Ludwigsburg und Rhein-Hunsrück bieten ab dem 2. Juli die neue App „Mobiles Bezahlen“ für Android-Smartphones an. Die acht Institute gehen damit rund einen Monat vor dem geplanten deutschlandweiten Rollout in das neue Zeitalter des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Ab dem 30. Juli bieten knapp 300 weitere Sparkassen die Bezahl-App an. Bis Ende 2018 werden nahezu alle Sparkassen das Bezahlen mit dem Smartphone in ihr Portfolio aufnehmen.

Zuerst werden die Mitarbeiter der acht Sparkassen das Bezahlen mit dem Smartphone im Livebetrieb testen. Kurz danach können dann auch Privatkunden der Institute die App „Mobiles Bezahlen“ nutzen. Voraussetzung: Sie sind mindestens 18 Jahre alt und nehmen am Online-Banking ihrer Sparkasse teil. Die App funktioniert auf Smart­phones mit Android-Betriebssystem ab Version 4.4 und aktivierter NFC-Funktion. Die Bezahl-App finden die Kunden bei Google Play unter der Bezeichnung „Mobiles Be­zahlen“. Sobald Kunden die neue Bezahl-App auf ihrem Smartphone installiert haben, können sie ihre Sparkassen-Card (girocard), ihre Sparkassen-Kreditkarte (Mastercard) oder beide Karten unkompliziert in der App hinterlegen.

 Mobil bezahlen mit der beliebten girocard

Mit der App „Mobiles Bezahlen“ ermöglicht es die Sparkassen-Finanzgruppe ihren Kunden, per Smartphone nicht nur mit der Kreditkarte, sondern auch mit dem erfolg­reichsten bargeldlosen Zahlverfahren in Deutschland zu bezahlen – mit der girocard. Sie hat im Jahr 2017 laut einer GfK-Studie in puncto Beliebtheit erstmals mit dem Bargeld gleichgezogen. Rund 85 Prozent der Verbraucher schätzen laut dieser Studie die Schnelligkeit und Einfachheit von girocard-Zahlungen, die sie nun auch über die App mit ihrem Smartphone ausführen können. Rund 45 Millionen Sparkassen-Kunden können ihre vertraute und bewährte Sparkassen-Card (girocard) jetzt auch in der App hinterlegen. Ein separates Konto oder eine separate Karte sind nicht erforderlich. Jede Smartphone-Zahlung wird, wie eine herkömmliche Kartenzahlung, vom Konto des Kunden abgebucht.

Hohe Standards für Sicherheit und Datenschutz

Die Sparkassen-Finanzgruppe bietet ein Mobile Payment-Produkt an, das die hohen Sicherheitsstandards der Deutschen Kreditwirtschaft für die girocard hinsichtlich Datenschutz, Transaktionssicherheit und Missbrauchsschutz in vollem Umfang erfüllt. Auch die Sicherheitsstandards von Mastercard gelten vollumfänglich für Smartphone-Zahlungen mit der digitalen Sparkassen-Kreditkarte (Mastercard). Zusätzlich können die Kunden in der App individuelle Sicherheits-Einstellungen für ihre Smartphone-Zahlungen festlegen. Mit dem Smartphone bezahlen sie dann genauso einfach und sicher, wie sie es von ihren Karten bereits gewohnt sind. Und zwar überall dort, wo kontaktloses Bezahlen mit der Karte heute schon möglich ist – mit der Sparkassen-Card (girocard) an mehr als jedem zweiten der 817.000 Kassenterminals in Deutsch­land, und mit der Mastercard (Kreditkarte) sogar an Millionen Akzeptanzstellen weltweit.

Mit der Einführung der App „Mobiles Bezahlen“ macht die Sparkassen-Finanzgruppe das Smartphone zur digitalen Geldbörse und damit zum stets verfügbaren Zahlungs­instrument im Alltag. Statt zuerst die Geldbörse und dann die girocard oder Kredit­karte zu suchen, können die Kunden einfach direkt ihren ständigen Begleiter nutzen. Der Einstieg in das mobile Bezahlen ist nur der erste Schritt. In Zukunft werden die Vorteile der Kartenzahlung mit den Vorzügen des Smartphones kombiniert, um so besseres Serviceangebote und innovative Funktionen rund um das Bezahlen nutzen zu können.