Österreichs Generation Z setzt auf digitales Bezahlen

11.10.2021

Die Generation Z kennt den Komfort, den digitale Angebote häufig bieten: Für sie ist es selbstverständlich, online einzukaufen und im Ladengeschäft kontaktlos oder mobil zu bezahlen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Kantar im Auftrag von Mastercard.

Sie untersucht unter anderem das Konsum- und Bezahlverhalten der Generation Z in elf Ländern, darunter Österreich. Zur Generation Z gehören die momentan 18- bis 24-Jährigen, sie bilden damit die jüngste Verbrauchergruppe. 

Wie Mastercard in einer kürzlich veröffentlichten Meldung berichtet, zeigt die Studie, dass der Online-Handel für die technisch versierte Generation Z ein natürliches Umfeld ist: 81 Prozent würden mindestens einmal im Monat online einkaufen. Damit nutze die österreichische Generation Z den E-Commerce etwas intensiver als der Durchschnitt aller teilnehmenden Länder der Studie (Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Polen, Rumänien, Serbien, Slowenien, Tschechien, Ukraine, Ungarn), wo 76 Prozent mindestens einmal im Monat online shoppen würden. Vor allem Kleidung (59 Prozent), Speisen (48 Prozent) oder Schönheits- und Pflegeprodukte (42 Prozent) kaufen die jungen Österreicher:innen laut Mastercard häufig online. Zugleich seien sie äußerst preisbewusst und liebten Werbe- oder Rabattaktionen: 70 Prozent hätten angegeben, sich vor dem Kauf immer über die Angebote verschiedener Händler:innen zu informieren. 

Bei der Bezahlung im E-Commerce setze die österreichische Generation Z überwiegend auf digitale Lösungen wie Debit- oder Kreditkarte und Paypal. Lediglich 8 Prozent hätten angegeben, gelegentlich per Nachnahme zu bezahlen. Damit sind laut Mastercard die jungen Österreicher:innen deutlich digitaler unterwegs als ihre Alterskolleg:innen in den anderen Ländern der Studie, wo durchschnittlich 41 Prozent angegeben hätten, manchmal per Nachnahme zu bezahlen.

Mehr als die Hälfte greift öfter zur Karte als zum Bargeld 
Beim Einkauf im Ladengeschäft bevorzuge die jüngste Verbraucher-Generation bargeldlose Zahlungen, die ihnen den gewünschten Komfort und die Schnelligkeit bieten würden. 76 Prozent der Befragten in Österreich zahlten mit Karte, 56 Prozent nutzten diese sogar häufiger als Bargeld. Länderübergreifend sei die Kartenzahlung noch beliebter, hier nutzten 61 Prozent die Karte öfter als Bargeld.

Bereits 34 Prozent der österreichischen 18- bis 24-Jährigen würden kontaktlos und mobil mit ihrem Handy bezahlen und weitere 29 Prozent wollten dies in Zukunft tun. Mastercard berichtet zudem, dass 36 Prozent der jungen Generation der Meinung sind, dass es immer noch zu wenige Geschäfte gibt, die Kartenzahlungen akzeptieren.