Sparkasse Hanau stellt mehr Elektro-Ladesäulen auf

27.04.2021

Auf den Parkplätzen von vorerst acht Beratungscentern der Sparkasse Hanau können Fahrer von Elektroautos ab sofort an jeweils einer Ladesäule Strom tanken.

Die Elektro-Ladesäulen des Herstellers Wallbe liefern klimaneutralen Strom und können 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche genutzt werden. Sie befinden sich bei den Beratungscentern Bruchköbeler Landstraße, Francois-Gärten, Großauheim, Kesselstadt, Langenselbold, Bruchköbel, Sparkassenvilla und Steinheim. Eine Übersicht ist hier zu finden.  An jeder Ladesäule können gleichzeitig zwei Fahrzeuge betankt werden.

Der Ausbau der Ladesäulen erfolgt in Zusammenarbeit mit Mastercard. Mit dem Sustainable Mobility Programm unterstützt Mastercard eine verbraucherfreundliche Infrastruktur für Elektrofahrzeuge und fördert offene, flexible und sichere Bezahlsysteme an E-Ladestationen, damit das Bezahlen der Stromladung genauso einfach wird wie der Bezahlvorgang an herkömmlichen Zapfsäulen.E-Ladesäule© Sparkasse Hanau

von links: Achim Wagner, Vice President Account Management bei Mastercard, und Nils Galle, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hanau, bei der Inbetriebnahme der Elektro-Ladesäule am BeratungsCenter Bruchköbeler Landstraße der Sparkasse Hanau.

Zudem beteiligt sich die Sparkasse Hanau an der „Priceless Planet Coalition“, der Klimaschutz-Initiative von Mastercard. Im Rahmen der Initiative wird bis auf Weiteres bei jedem Ladevorgang an einer der E-Ladestationen der Sparkasse Hanau, der mit Mastercard bezahlt wird, ein Baum gepflanzt und so CO2 kompensiert.

„Der Bezahlvorgang für die Stromladung erfolgt einfach und hygienisch kontaktlos per Karte oder Smartphone“, erläutert Nils Galle, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hanau.

„Dank der Kooperation mit Mastercard können unsere Kunden bei jedem Ladevorgang ihren ökologischen Fußabdruck reduzieren. Das Pflanzen der Bäume ist ein einfaches und wirkungsvolles Mittel, um CO2 zu binden und den Klimawandel abzumildern“, so Galle weiter.

Auch die Sparkassen Einkaufsgesellschaft (SEG) war an der Realisierung beteiligt. Sie erstellte die Fachplanung für das Projekt und steuerte die Abstimmung mit den Energieversorgern und Installationsbetrieben. Außerdem übernahm die SEG den Aufbau der von ihr an die Sparkasse vermittelten E-Ladesäulen.

„Gemäß unserem Leitsatz „Wir übernehmen Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt heute und morgen“ haben wir neben den Elektro-Ladesäulen für alle auch unsere eigene Elektro-Flotte ausgebaut. Außerdem stehen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Dienstfahrräder zur Verfügung“, fügt Galle hinzu. 

Die Priceless Planet Coalition
Die von Mastercard ins Leben gerufene Priceless Planet Coalition hat sich verpflichtet, innerhalb von fünf Jahren insgesamt 100 Millionen Bäume zu pflanzen und fokussiert sich auf Aufforstungsprojekte in Gebieten, in denen der größte Handlungsbedarf besteht. 

„Die Corona-Pandemie hat deutlich gemacht, wie vernetzt unsere Welt ist, und wie eng unsere Gesundheit mit dem Wohlergehen unseres Planeten verbunden ist. Daher setzen wir uns für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserem ökologischen Fußabdruck ein und fördern umweltfreundliche Lösungen wie zum Beispiel die E-Mobilität“, sagt Achim Wagner, Vice President Account Management bei Mastercard.