Weiteres Girocard-Wachstum bei den Sparkassen

13.08.2021

Die Sparkassen-Finanzgruppe erzielte im ersten Halbjahr 2021 erneut einen starken Zuwachs im Girocard-System. In den ersten sechs Monaten bezahlten die Sparkassenkunden 1,3 Milliarden Mal im Girocard-System. Das bedeutet eine Steigerung von 6,1 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 (1,2 Milliarden Transaktionen).

Die Sparkassen haben bundesweit rund 45,8 Millionen Sparkassen-Cards ausgegeben. Mit den Girocard-Zahlungen von Sparkassenkunden wurde ein Gesamtumsatz in Höhe von rund 53 Milliarden Euro generiert, ein Plus von 3,1 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020.

Hoher Kontaktlos-Anteil
Treiber des anhaltenden Wachstums im Girocard-System ist wie schon im Vorjahr das kontaktlose Bezahlen. Die Verbraucher haben diese bequeme Bezahlvariante – beschleunigt durch die Einkaufserfahrungen in der Corona-Pandemie – noch schneller angenommen als prognostiziert und setzen sie immer häufiger und selbstverständlicher im Alltag ein. 

Die Sparkassenkunden bezahlten im ersten Halbjahr 2021 bereits 70,5 Prozent aller Girocard-Zahlungen (rund 920 Millionen Transaktionen) mit der Kontaktlos-Variante. Im Vorjahreszeitraum lag der Kontaktlos-Anteil noch bei 52,9 Prozent. 

Bezahlbeträge bleiben konstant
Keine großen Veränderungen gab es bei den Durchschnittsbons: Für alle Girocard-Zahlungen sank der durchschnittliche Kaufbetrag auf 40,43 Euro je Transaktion (1.HJ 2020: 41,62 Euro). Bei den Kontaktlos-Zahlungen gab es eine leichte Steigerung auf 35,70 Euro (1.HJ 2020: 33,71 Euro).

Eine informative Broschüre mit aktuellen Zahlen & Fakten rund um die Girocard der Deutschen Kreditwirtschaft hat die EURO Kartensysteme GmbH herausgegeben. Die Broschüre "Faktenwissen rund um die Girocard" steht im Downloadbereich zur Verfügung.