Mobile Banking im Alltag angekommen

19.03.2020

2019 nutzten erstmals mehr als die Hälfte der Deutschen das Smartphone für ihre Banking-Geschäfte. Das belegen Zahlen, die die Star Finanz kürzlich veröffentlichte.

Die Deutschen setzen auch bei ihren Finanzangelegenheiten zunehmend auf digitale Medien: 2019 nutzte die Mehrheit der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger ihren Desktop-Computer oder das Smartphone für ihre Banking-Geschäfte. Demnach nutzen laut Zahlen des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Bitkom) 70 Prozent der Deutschen Online-Banking. Zum Vergleich: 2014 habe der Anteil noch bei 34 Prozent gelegen.

Mobile-Banking sei inzwischen ebenfalls in der Lebenswirklichkeit der Menschen angekommen. 2019 hätten erstmals mehr als die Hälfte der Bundesbürger (52 Prozent) ihre Banking-Geschäfte auf dem Smartphone erledigt – unter anderem über Anwendungen wie die StarMoney-App der Star Finanz. 2015 waren es der Bitkom-Statistik zufolge hierzulande noch rund ein Drittel der Menschen (34 Prozent).

Star Finanz Infografik_Deutschland digital_quer_

 © Star Finanz

Auch die mobile Internetnutzung befinde sich weiter auf dem Vormarsch. Bereits mehr als jeder dritte Deutsche (37 Prozent) gehe inzwischen mindestens einmal täglich mit seinem Smartphone ins Internet. Dies entspricht laut Star Finanz einer Verdopplung in den vergangenen vier Jahren. 2015 habe der Anteil der täglichen Mobile-Nutzer noch bei 18 Prozent gelegen, 2017 bei 30 Prozent.

Das Internet ist für den Großteil der Deutschen inzwischen eine feste Größe im Alltag: 63 Millionen Menschen - also drei von vier Bundesbürgern - seien regelmäßig online unterwegs. Das seien 14 Millionen mehr als im Jahr 2010.