Online-Shops II: Soziale Medien werden immer wichtiger

04.03.2020

Deutsche Verbraucher haben 2019 bereits 54 Prozent ihrer Online-Einkäufe mit dem Smartphone oder Tablet getätigt, so eine aktuelle Schätzung des Handelsverbands Deutschland (HDE).

Die Bedeutung von sozialen Medien steigt für Shop-Betreiber, denn Kaufimpulse kommen oft von Instagram & Co. Fast jeder Verbraucher im Alter zwischen 14 und 69 Jahren besitzt mindestens ein mobiles Gerät, mit dem er online gehen kann. Wartezeiten unterwegs mit dem Smartphone überbrücken oder abends auf der Couch mit dem Tablet mobil surfen, das ist in allen Altersgruppen gang und gäbe.

Dennoch gibt es altersspezifische Besonderheiten: Jüngere sind stärker in den sozialen Medien unterwegs – und das hat auch Auswirkungen auf das Kaufverhalten. So zeigen die Zahlen des HDE Online-Monitor Newsletters vom Februar 2020, dass in der Gruppe der 14- bis 19-Jährigen bereits 75 Prozent der Social-Media-Nutzer in den sozialen Medien auf ein Produkt aufmerksam geworden sind. Am erfolgreichsten funktioniert dies bei Instagram, noch vor Facebook und Pinterest. Zwei Drittel dieser potenziellen Kunden haben letztendlich gekauft. Instagram und Facebook sind hier die treibenden Kanäle, aber auch Youtube.

Online-Shops II B1

© IFH Köln

Soziale Medien werden zu Verkaufsplattformen

Aus Sicht von Händlern und Herstellern sind die sozialen Medien damit ein wichtiger Kontaktpunkt zum Senden von Kaufimpulsen. Doch Instagram, Pinterest & Co. beschränken sich nicht mehr darauf. Sie entwickeln sich selbst immer mehr zu professionellen Verkaufsplattformen. Für das Shopping via Instagram beispielsweise liegt eine Untersuchung vor, die die zunehmende Bekanntheit im Vergleich zu 2018 belegt: So hat jeder zweite deutsche Instagram-Nutzer in der Altersgruppe von 20 bis 69 Jahren die Shopping-Funktion bereits gesehen. In der Altersklasse der 14- bis 19-Jährigen waren dies immerhin Dreiviertel. Jeder Fünfte hat sie mittlerweile angeklickt, bei den Jüngeren sogar mehr als jeder Dritte.

Interessant auch die Bewertung: Die Mehrheit der Nutzer findet die Shopping-Funktion nützlich, und das unabhängig davon, ob sie gekauft haben oder nicht.

Shop-Betreiber können als Fazit aus dieser Entwicklung mitnehmen, dass sich die Anforderungen der Verbraucher an Bequemlichkeit und Schnelligkeit nachhaltig ändern.