Online-Shops I: Die Großen werden größer

04.03.2020

Klarer Trend im deutschen Online-Handel 2018: Die Großen werden immer größer und die Marktkonzentration nimmt weiter zu. Das ergab die Studie "E-Commerce Markt Deutschland 2019" von EHI Retail Institute (EHI) und Statista.

Demnach sei der Umsatz der Top-1000-Onlineshops in Deutschland 2018 auf 46 Milliarden Euro gestiegen und zeige ein solides, aber abgeschwächtes Wachstum. Fast jeder zweite der Top-1000-Onlineshops verkaufe seine Waren auch auf einem oder mehreren Marktplätzen.

Mit einer Steigerung von 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2017: 42,8 Milliarden Euro) befinde sich der deutsche E-Commerce-Markt zwar weiter auf konstantem Wachstumskurs, liege aber unter den Vorjahreswerten. 2017 habe die Umsatzsteigerung 8,1 Prozent betragen, 2016 seien es sogar 11,5 Prozent gewesen. Mit 40,3 Prozent (18,8 Milliarden Euro) erzielten 2018 laut der Studie die zehn größten Anbieter den höchsten Umsatzanteil.

Online-Shops I B2

© Statista/EHI

Die Top 100 hätten sogar einen Umsatzanteil von 73,1 Prozent (33,6 Milliarden Euro) erwirtschaftet. Ein durchschnittliches Umsatzwachstum von über fünf Prozent sei nur bei den Top 100 festzustellen – im Vorjahr hätten sich darüber noch die Top-250-Online-Händler freuen können.

Marktplätze als Wachstumstreiber

Der Trend, dass Händler zunehmend Marktplätze wie Amazon, Ebay oder Real als zusätzlichen Vertriebskanal für den Abverkauf ihrer Waren nutzen, habe sich auch 2018 fortgesetzt. Laut der EHI-Studie waren 2018 auf ebay.de 35 Prozent der Top-1000-Onlineshops vertreten, 2019 sind es mit 37 Prozent schon etwas mehr. Amazon.de war 2018 bereits für 43 Prozent der Online-Händler ein zusätzlicher Vertriebskanal. Heute sei es mit 47 Prozent sogar schon fast jeder Zweite der Top 1000, der auf amazon.de seine Produkte zum Verkauf anbiete.

Online-Shops I B3

© Statista/EHI